Sie befinden sich hier: Photovoltaik

Was ist Photovoltaik?

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Für die technische Nutzung werden Solarmodule mittels einer Unterkonstruktion auf dem Hausdach oder auf einer Freifläche installiert und miteinander elektrisch verbunden. Um den erzeugten Gleichstrom dann im Haushalt nutzen zu können wird der Strom mit einem Wechselrichter in „handelsüblichen” Wechselstrom, wie er aus der Steckdose kommt, umgewandelt.

Seit Inkrafttreten des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. April 2000 wird praktisch der gesamte Solarstrom in das öffentliche Stromnetz eingespeist, da die Vergütung weit über den Kosten für den Strombezug liegt.

Was bringt die Photovoltaikanlage für die Umwelt?

Die Energieversorgung wird dezentralisiert, d.h. die Energie wird dort erzeugt wo sie benötigt wird. Hohe Überlandverluste fallen weg. Weiterhin spart eine 1 m2 Photovoltaikanlage ca. 100 kg CO2 – Emissionen im Jahr ein.

Wie lange ist die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage?

Bei kristallinen Modulen geht man von einer Lebensdauer (Quelle: Bayerisches Umweltministerium) von ca. 30 bis 40 Jahren aus und in der Regel geben die Modulhersteller eine Leistungsgarantie von etwa 25 Jahren auf maximal 80 % Leistung der Module. Das Dachgestell ist aus Aluminium oder Edelstahl und hat eine sehr hohe Lebensdauer genauso wie die eingesetzten Spezialkabel aus UV – beständigen Materialien. Die Wechselrichter haben eine Lebensdauer von über 10 Jahren. Dennoch sollte man davon ausgehen, dass während der gesamten Anlagenlebensdauer der Wechselrichter defekt wird. Wechselrichterhersteller bieten in der Regel eine fünfjährige Garantiezeit. Sollte nach dieser Garantiezeit das Gerät defekt sein, erhält man zu Vorzugskonditionen ein Austauschgerät.

CO2 -Kreditprogramm der KfW / Umweltprogramm

Beim CO2 -Kreditprogramm oder Umweltprogramm der KfW erhalten Sie ein Darlehen mit Festzinssätzen und tilgungsfreien Anlaufjahren. Das Darlehen beantragen Sie über Ihre Hausbank. Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens bei der Hausbank zu stellen. Die Kreditlaufzeit beträgt in der Regel 10 bzw. 20 Jahre bei zwei bzw. drei tilgungsfreien Anlaufjahren. Während der tilgungsfreien Anlaufjahre werden Ihnen lediglich die Zinsen vierteljährlich nachträglich auf den Kredit berechnet. Nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre ist in vierteljährlichen Annuitäten zu tilgen. Der Kreditbetrag wird zu 96 % ausgezahlt und ist bankenüblich zu besichern (z.B. Grundschuld). Form und Umfang der Besicherung werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen dem Investor und seiner Hausbank vereinbart. Das CO2 -Kreditprogramm ist nur für Wohngebäude anwendbar.

Muss ich den gewonnen Strom auch als Einnahme versteuern?

Ja, aber Sie können die Photovoltaikanlage auf 20 Jahre abschreiben und alle Ausgaben (z.B. Zinsen, Zählermiete, Versicherungen, etc. gegenrechnen.

Kann ich die Umsatzsteuer beim Ewerb einer Photovoltaikanlage wieder zurück bekommen?

Ja, da Sie aus Sicht der Finanzämter einer unternehmerischen Tätigkeit nachgehen und Sie den gesamten produzierten Strom Ihrem Energieversorger verkaufen. Mit einem Jahresumsatz kleiner 16.200 EUR gelten Sie als Kleinunternehmer nach § 19 UStG und können freiwillig zur Mehrwertsteuer optieren. Im Gegenzug bekommen Sie auch auf Ihren verkauften Strom die Umsatzsteuer vom Energieversorger ausbezahlt, die Sie aber an das Finanzamt abführen müssen. Sprechen Sie deshalb unbedingt mit Ihrem Steuerberater.

Warum Solartechnik?

“In jeder Stunde schickt die Sonne so viel Energie auf die Erde, wie weltweit in einem Jahr verbraucht wird.”

Und da die Technik der Photovoltaik immer weiterentwickelt wurde und noch längst nicht am Ende angekommen ist, lässt sich die Sonnenstrahlung heutzutage so effektiv wie nie zuvor in elektrische Energie umwandeln. Bei dieser Art der Energiegewinnung entstehen keine umweltschädigenden Stoffe, ein großes plus gegenüber den fossilen Energieträgern oder der Atomkraft. Außerdem sind Öl, Gas, Kohle und Uran nicht endlos vorhanden, sondern nur begrenzt wirtschaftlich abbaubar. Im Gegensatz dazu ist der Grundstoff für Solarzellen, das Silizium, buchstäblich wie Sand am Meer auf der Erde vorhanden – in Form von Quarzsand. Aber Photovoltaik ist auch wirtschaftlich interessant, da sie in bestimmten Ländern gefördert wird und man sie so gewinnbringend einsetzen kann. Außerdem hat die Photovoltaik nur geringe laufende Kosten,  z.B. eine Anlagenversicherung oder das Ablesen des Zählers.